Robert Penn: Vom Glück auf zwei Rädern

, ,



facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblr

 

Stell dir vor, du dürftest dein Traumrad bauen (lassen) und könntest dabei einen unvorstellbaren Mix aus Komponenten zusammentragen, die Rang und Namen haben. Hört sich geil an, oder?

Ja genau, und damit fangen die Probleme auch schon an. Es warten unzählige Entscheidungen, die getroffen werden wollen. Worauf liegt dein Fokus? Gewicht? Haltbarkeit? Optik? Soll es ein klassisches Rad werden oder ein Hightechbike? Du siehst, die Farbe wird dein kleinstes Problem sein.

Robert Penn bricht auf, um sein Traumrad zusammenzustellen und die Orte zu besuchen, an denen die Komponenten gefertigt werden. Stoke-on-Trent, Kalifornien, Portland, Vicenza, Mailand, Korbach und Smethwick.

Er nimmt uns mit auf seine Reise und neben technischem Hintergrundwissen zu den einzelnen Komponenten gibt es eine gute Portion Rad-Historie gratis dazu.

Ein gelungenes Buch, dass man gut über mehrere Tage verteilt lesen oder sich aufgrund seines überschaubaren Umfangs auch en bloc reinziehen kann.

Der Guardian schreibt dazu: “Hardcore-Biker ziehen sich einschlägige Kataloge, Websites und Magazine rein wie Radpornos, aber Penns Buch ist in dieser Hinsicht das Gegenstück zu Anaïs Delta der Venus.”

Das Buch erschien im Jahre 2011, so dass viele von euch es bereits gelesen haben dürften. Denen sie gesagt: “Wir wissen vom Glück auf zwei Rädern.”

Zum Schluss musste dann als letzte Entscheidung tatsächlich die Farbwahl getroffen werden. Naja, das Ergebnis ist Geschmackssache.

 

Kaufen bei Amazon

 

Rezensionen auf Amazon:

Robert Penn beschreibt den Aufbau seines Traumrades. Nun möchte man meinen, dass dieses Unterfangen sicherlich kein Buch füllen kann. Robert Penn hingegen kann es. Zu jedem Detail gibt es interessante Geschichten. Auf dem Weg zu “seinem” Rad verlässt der Autor gerne mal die Straße nach links und rechts, findet aber immer wieder zurück zum roten Faden.

Wer sich für Räder interessiert, sollte diese Buch unbedingt in seinem Regal stehen haben.

 

Ich habe das Buch förmlich verschlungen. Wer das Buch einmal in der Hand hat, legt es nicht wieder weg.
Robert Penn erzählt in kurzweiliger, unterhaltsamer Weise wie er sich sein Traumrad zusammenstellt und vermittelt hierbei eine Fülle spannender Details zur Geschichte des Fahrrads allgemein.

 

Vom Glück auf zwei Rädern war ein riesen Glück für mich bei lesen. Noch nie hatte ich so viel Freude beim lesen eines Buches und ich habe wirklich viele Bücher. Die Reise die das Buch beschreibt würde ich gerne auch wie Robert Penn erleben.

 

Es ist für alle Fahrradliebhaber sehr zu empfehlen. Man erhält auch viele Detailinformationen. Kurz gesagt: es ist einfach Genial und super zu lesen!

 

Das Buch ist einfach super für jeden der ein Interesse an Fahrrädern hat.

facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblr