Scheibenbremse vs. Felgenbremse am Rennrad

, , , ,



facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblr

 

Wer die Anschaffung eines neuen Roadbikes plant, wird sich mit der Frage auseinandersetzen müssen, ob zukünftig eine Felgenbremse oder eine Scheibenbremse für die notwendige Verzögerung sorgen soll. Kaum ein anderes Thema polarisiert derzeit so stark.

In den einschlägigen Foren und Facebook-Gruppen finden sich entsprechend gegensätzliche Meinungen. Es fällt allerdings auf, dass die Kritiker von Scheibenbremsen sich in der Mehrzahl auf Annahmen und Hörensagen berufen, während diejenigen, die tatsächlich auch Scheibe fahren, davon größtenteils begeistert sind.

Ich bin bislang mit meiner Felgenbremse immer gut klar gekommen. Sind wir ohne Fax, Internet und Email aber auch. Mein neues 2015er-Rad wird mit einem Shimano 785 Hydraulic Disc Brakes System (140/160) ausgerüstet sein, wie es z.B. am S-Works Tarmac Disc zum Einsatz kommt.

Shimano-R785-Hydraulic-disc-brake-Di2-road

Shimano-R785-Hydraulic-disc-brake-Di2-road

Ich bin von den Vorteilen einer Scheibenbremse aus den Erfahrungen mit meinen Mountainbikes überzeugt und kann mit überschaubaren Nachteilen wie dem ggf. höheren Gewicht und gelegentlichen Schleifgeräuschen daher gut leben. Der höhere Wartungsaufwand ist in meinen Augen kein wirkliches Argument gegen eine Scheibenbremse, da ein teures Sportgerät sowieso ein Mindestmaß an Pflege und Aufmerksamkeit benötigt.

Auf der Seite roadcycling.de bin ich auf einen interessanten Beitrag zu diesem Thema gestoßen. Hier wurden die Vor- und Nachteile im Detail dargestellt und mit fundiertem Hintergrundwissen bewertet:

Scheibenbremse vs. Felgenbremse am Rennrad – das Duell

 

Global Cycling Network | Inside cycling fragt “Disc Brakes On Road Bikes – Are They Worth It?” und liefert eine subjektive Antort.

 

facebooktwittergoogle_pluspinterestlinkedintumblr